StartseitePortalGalerieMitgliederFAQKalenderSuchenAnmeldenLogin


lost-stars

Herzlich Willkommen, Gast
 

Teilen | 
 

 PETA - Wirklich so gut, wie man denkt?

Nach unten 
AutorNachricht
Gewitterblüte
2. Anführer/ in
avatar

Anzahl der Beiträge : 1107
Anmeldedatum : 23.11.11
Alter : 21
Ort : irgendwo im nirgendwo

BeitragThema: PETA - Wirklich so gut, wie man denkt?    Di Mai 21, 2013 9:12 am

Hallo zusammen!

Ich weiß nicht, ob das hier jetzt der richtig Teilbereich dafür ist, aber ich muss hier einfahc mal was loswerden. Ich bin sicher, ein jeder von euch hier kennt die PETA, eine selbsternannte Tierschutzorganisation. Sie haben es sich als Ziel gesetzt, allen Tieren auf der Welt und best mögliches Leben zu ermöglichen. Soweit ein sehr nobles Ziel, dass ich auch voll und ganz unterstüte. Allerdings ist mir die PETA jetzt des öfteren durch reines Unwissen aufgefallen, vorallem im Pferdesport.

Zuerst klagten sie dort die Besitzer von Totilas, dem Dressurwunderpferd, an. Er würde nicht artgerehct gehalten und geritten. Zu der Haltung muss man sagen, dass Totilas nie ohne Aufsicht auf die koppel darf und auch nur am Strick für einen bestimmten Zeitraum. Zudem lebt er in einer einzelbox mit keinem anderen Kontakt zu Pferden. Sicherlich ist das alles andere als optimal, aber es sind leider die deutschen Richtlinien für aktive Zuchthengste und da Totilas darunterfällt, muss er so leben, wenn die Besitzer keinen Ärger haben wollen. Das heißt, hier muss man die Schuld eher bei der FN oder der FEI suchen, als bei den Besitzern.
Bei der Reitweise kann ich den Protest schon eher verstehen, da Totilas mit der LDR (Low, deep and Round), auch Hyperflexion oder Rullkur genannt, geritten wird. Dabei wird dem Pferd der Kopf gewaltsam auf die Brust gezogen, so dass das Pferd weder richtig shclucken noch sehen kann. Offizel ist diese Methode 10 Minuten erlaubt, aber da dass nicht bestraft wird, hält sich da natürlich auch niemand dran.

Der neueste Fall ist ziemlich aktuell. er ereignete sich am Samstag in Wiesbaden. Dort ist ein hoch erflogreiches Vielseitigkeitspferd nach der Geländeprüfung tot zusammengebrochen. Dieses Pferd war 17 jahre alt und mit seinem Reiter Mannschaftsolympiagewinner 2008 und 2012.
(Nachzulesen wäre dieser Fall hier : http://www.st-georg.de/news/detail.php?objectID=14485&class=6 )

Das ganze ist natürlich sehr traurig und ich kann wirklich verstehen,w enn einige Leute dem Vielseitigkeitssport kritisch gegenüber stehen, doch ich finde, dass man sich den Sport ersteinmal genauer angucken sollte.
Jedes Pferd wird vor dem Start des Turnieres sowie nach jeder Zwischenprüfung auf seine Gesundheit kontrolliert. Nicht fitte Tiere werden ausgeschlossen.
Die PETA hat allerdings ihre eigenen Pläne und Ursachen und will deswegen nun den kompletten Vielseitigssport abschaffen ( http://www.st-georg.de/news/detail.php?objectID=14513&class=6 )

Bevor hier gleich geschrieben wird, möchte ich allerdings noch ein paar Sachen erklären.

King Arthus, das tote Pferd, ist an einem Aorta-Abriss gestorben. Das ist ein Blutgefäßabriss direkt am Herzen, der immer tödlich endet. Dies hat jedoch nichts mit der zuvorerbrachten Leistung zu tun, es sterben jählich tausende von pferden auf der Weide an so einem Abriss. Besonders häufig geschieht es jedoch bei den Pferden, die hoch im Blut stehen, also viel Vollblut mit drinne haben. King Arthus war ein Holsteiner Halbblüter und führte über 80% Vollblut in sich. das ist ein sehr hoher Anteil, weswegen sein Tod zwar nach wie vor tragisch ist, aber die möglichkeit schon immer recht hoch war, dass es einmal passieren könnte. Es hätte ihn auch schon als Fohlen erwischen können. Demnach hat es nichts mit dem Sport an sich zu tun.

Ich sehe jetzt shcon, wie lange mein Beitrag geworden ist, deswegen will ich ich hier kurzhalten.

Ich denke, dass die eigentlichen Zeile von PETA gut sind, aber dass sich mit ihren Aktionen zum teil eher lächerlich machen. Ich persönlich stehe sehr kritish der pETA gegenüber, vorallem seit ich die Berichte gelesen haben, was sie mit ihren Fundtieren in Amerika machen.

LG
eure Gewitter

_________________
Ava by Wichtelgeberin



~ehemals Kometenschweif~

Wie wahr...:
 


Sigis:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wyvernblut
Königin/Vater
avatar

Anzahl der Beiträge : 830
Anmeldedatum : 27.11.11
Alter : 19

BeitragThema: Re: PETA - Wirklich so gut, wie man denkt?    Mi Mai 22, 2013 7:33 am

Hm, PETA hab ich ehrlich gesagt, noch nie gehört xD

Hab ich das richtig verstanden... die wollen den Vielseitigkeitssport abschaffen, weil der nicht gut für die Pferde ist?! Naja, ich finde die Reaktion leicht übertrieben O.o Ich mein, es gibt auch viele Menschen, die sich beim Sport verletzen und es gibt bestimmt irgendwelche Sportarten, die total anstrengend sind (hab ich alle aus meinem Grundwissen verbannt ^-^) und deshalb werden die auch nicht gleich verboten O.o
Immerhin meinen die es gut... ist ja wenigstens etwas xD

glg Wyv

_________________
... ♥️ ... <3 ... ♥️ ...
Sig und Ava by me... Glitzersig by Kometenschweif, danke =)

Gott gab uns zwei Augen, damit wir ab und zu eines zudrücken können Wink

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
PETA - Wirklich so gut, wie man denkt?
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
lost-stars :: Sammelort :: Sonstiges :: Berichte und anderes-
Gehe zu: